Ideenschmiede

Hallo liebe Mitschreiter,
nach fast einem Jahr sollten wir uns wiedersehen…
Die Ideenschmiede zum Dorfladen trifft sich am Donnerstag , d. 31.05.2018, um 19:00 Uhr im Dorfladen.
Ideen zum Voranbringen unseres Ladens als Dorfmittelpunkt sind wie immer gern gesehen.
Falls Ihr weitere „Interessierte“ kennt, gerne mitbringen bzw. mir Bescheid geben, ich lade diese gern mit ein.
Chris

PRESSEMITTEILUNG  20/2018 vom 09.05.2018

WEMAG AG

Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Obotritenring 40 – 19053 Schwerin
Telefon: 0385 755-2289
Telefax: 0385 755-2373

Grambower Kinder machen Luftsprünge

Erstes Projekt der WEMAG-Crowd geht durchs Ziel

Schwerin, 09.05.2018. Der Förderverein „Unser Grambow“ e. V., ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Heimatpflege, Umwelt und Denkmalschutz sowie von Kunst und Kultur, kann den Kinderspielplatz im Ort erweitern. Der Verein hatte auf der neuen Crowdfunding-Plattform des regionalen Energieversorgers WEMAG Geld für ein Bodentrampolin gesammelt. Das Spendenziel von 3.500 Euro wurde heute erreicht. Insgesamt haben sich 43 Unterstützer beteiligt.

„Wir freuen uns sehr, dass die erforderliche Summe innerhalb so kurzer Zeit von unseren Unterstützern aufgebracht wurde. Das zeigt, wie wichtig unser Projekt vielen ist und wieviel man gemeinsam bewegen kann“, freut sich Sven Baltrusch, 2. Vorsitzender des Fördervereins. Die Zahl der Familien mit Kleinkindern hat im Ort in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Unser Förderverein engagiert sich deshalb dafür, den Spielplatz in der Dorfmitte durch geeignete Spielgeräte aufzuwerten, um den Platz zu einer attraktiven generationsübergreifenden Begegnungsstätte zu entwickeln“, erklärt Sven Baltrusch weiter. „Wir danken der WEMAG für die Gelegenheit, die professionelle Crowdfunding-Plattform zu nutzen. Auch für die fachliche und freundliche Unterstützung, die wesentlich zum Erfolg des Projektes beigetragen hat. Nun geht die eigentliche Arbeit im Dorf los, so dass möglichst nach den Sommerferien die Spielplatzerweiterung dem Grambower Nachwuchs präsentiert werden kann. Die Realisierungsphase mit Einbeziehen der Gemeindevertretung hat bereits begonnen.“

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt seit dem 1. April dieses Jahres eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

„Das Schöne am Crowdfunding ist, dass auch kleine Beträge für den Erfolg eines Projektes wichtig sind. Wenn möglichst viele Menschen spenden, kann gemeinsam viel erreicht werden. Das Projekt in Grambow zeigt, wie gut es funktionieren kann“, sagt Caspar Baumgart, kaufmännischer Vorstand der WEMAG.

Es gibt bereits drei weitere Projekte, die sich auf der WEMAG-Crowd vorstellen und über finanzielle Unterstützung freuen würden:

Der Verein 1. Mecklenburger Uhrenclub e. V. will die Kirche von Jesendorf wieder mit einer Turmuhr ausstatten. Für die Umsetzung werden 5.000 Euro benötigt. 10 Unterstützer haben bereits 1.730 Euro in die Kasse gebracht.

Der Förderverein Pingelhof Alt Damerow e. V. sammelt Geld für die Neueindeckung des Reetdaches der alten Scheune auf dem Pingelhof, da das Dach und damit die Scheune vom Verfall bedroht sind. Der Pingelhof Alt Damerow ist mit über 400 Jahren eine der ältesten noch erhaltenen Hofanlagen in Mecklenburg-Vorpommern. Der Förderverein hat bereits erhebliche Eigenmittel aufgebracht. Nun werden noch 2.500 Euro benötigt, damit die Reparatur erfolgen kann.

Der Künstler Richard Wester wirbt für Spenden von insgesamt 2.500 Euro, um die Kosten für seine Tour und die Produktion einer CD zu seiner 7-tägigen Veranstaltung in der Thomaskappelle des Schweriner Doms aufbringen zu können. Der Musiker und Komponist ist seit über 40 Jahren Gast auf deutschen und internationalen Bühnen. Mit Unterstützung der WEMAG-Crowd könnte er nach Schwerin geholt werden.

„Mit unserer neuen Crowdfunding-Plattform können Ideen vor der eigenen Haustür sichtbar gemacht und umgesetzt werden. Wir fördern damit ein schöneres und besseres Miteinander in der Region“, sagt Caspar Baumgart weiter.

Und so funktioniert es: Die Initiatoren beschreiben auf der Website www.wemag-crowd.com kostenlos ihr Vorhaben, legen ein Spendenziel mit Termin fest und bewerben es bei Freunden, Bekannten oder über soziale Netzwerke. Dann können Bürgerinnen und Bürger dafür spenden, auch Kleinbeträge. Kommt die Fördersumme zum Termin zusammen, fließt das Geld in das Vorhaben. Anderenfalls geht es zurück an die Spender. Bedingung ist, dass die Projekte den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Bildung oder Umwelt zuzuordnen sind. Die WEMAG-Crowd richtet sich an Projekte, die in Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichen Brandenburg zu Hause sind.

Bildtext:

Philip-Baltrusch

Der kleine Philip Baltrusch springt sich schon einmal warm. Das neue Grambower Trampolin wird von den Ausmaßen (2x2m) aber wesentlich größer ausfallen. Bildnachweis: Sven Baltrusch

Über die WEMAG

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger und Telekommunikationsdienstleister mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung. Das Energieunternehmen liefert Strom, Gas, Internet und Netzdienstleistungen an Privat- und Gewerbekunden.
Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Ansprechpartnerin WEMAG:

Dr. Diana Kuhrau

Pressesprecherin der WEMAG-Unternehmensgruppe
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing

Tel.: +49 385 755-2289
Mobil: +49170 921-2289
presse@wemag.com

Hausadresse: WEMAG AG, Obotritenring 40, 19053 Schwerin
www.wemag.com

Aktuelle Infos: www.wemagblog.com

Unsere Fanseite: www.facebook.com/wemag

Crowdfunding-Aktion des Fördervereins „Unser Grambow“ in Zusammenarbeit mit der Wemag-Netz GmbH zur Finanzierung der Erweiterung des Grambower Kinderspielplatzes 

Der Förderverein „Unser Grambow“ e.V. beteiligt sich an einer Crowdfunding-Aktion der Wemag-Netz GmbH. Die Erweiterung des Grambower Spielplatzes um ein bodenintegriertes Trampolin soll hierdurch finanziert werden.

WIR BITTEN UM IHRE / EURE MITHILFE. EINERSEITS BITTEN WIR UM GELDSPENDEN UND WEITERHIN BITTEN WIR UM WEITERLEITUNG DIESES AUFRUFS AN MÖGLICHST VIELE ADRESSEN. 

Es geht um unser Dorf Grambow. Der Spielplatz soll dem Potential an Nachswuchsbürgern gerecht werden. Lasst uns gemeinsam in die Zukunft der Gemeinde Grambow investieren. 

Was ist Crowdfunding???

Crowdfunding, auf deutsch Gruppenfinanzierung, ist eine Art der Projektfinanzierung. Mit dieser Methode der Geldbeschaffung lassen sich Projekte, Produkte, die Umsetzung von Geschäftsideen und vieles andere mit Eigenkapital in Form stiller Beteiligungen, versorgen. Eine so finanzierte Unternehmung und ihr Ablauf werden auch als eine Aktionbezeichnet. Ihre Kapitalgeber sind eine Vielzahl von Personen – in der Regel Internetnutzer, da zum Crowdfunding meist im World Wide Web aufgerufen wird.

 Über die Internetseite https://crowd.wemag.com/grambower-kinderspielplatz erreichen Sie die Projektseite mit allen erforderlichen Informationen:

Die Aufgabe besteht darin, innerhalb von 40 Tagen Kapitalgeber in einer Größenordnung von min. 3.500 € zu finden. Bei einer Crowdfunding-Aktion ist nicht die Höhe der Einzelspende entscheidend. Durch die Verbreitungsmöglichkeiten im Internet und in den Sozialen Medien soll der Beitrag über eine Vielzahl von Schultern finanziert werden.

Die Geldbeträge der Kapitalgeber kommen nur zur Ausschüttung, wenn der Gesamtbetrag gesammelt wurde. Zwischenzeitlich wird das Kapital auf einem Treuhandkonto geparkt. Sollte die Gesamtsumme nicht erreicht werden, so war das Projekt / die Aktion erfolglos und die Finanzierung des Spielplatzes über diese Funding-Aktion kommt nicht zum Tragen. Die Geldbeträge der Kapitalgeber werden automatisch rückabgewickelt (Dauer nach Projektende ca. 2 – 4 Wochen).

Was hat die Wemag-Netz GmbH damit zu tun?

Die Wemag-Netz GmbH finanziert die Plattform für das Corwd-Funding-Projekt und gibt zu jeder Unterstützung von mindestens 5 Eure einmalig aus dem Spendentopf 5 € dazu. Der Zuschuss zur Unterstützung ist einmalig und wird automatisch dem Projekt zugerechnet.

Nach erfolgreicher Untersützung über die Homepage bekommen Sie eine Bestätigungsmail mit weitergehenden Informationen.   

Geldgeber können (ab einem Betrag von min. 25 €) über den Förderverein „Unser Grambow“ e.V. eine Spendenbescheinigung erhalten, da der Spendenbeitrag steuerlich absetzbar ist. Alternativ kann eine Prämie über die Projekt-Homepage gewählt werden. Spendenbescheinigung und Prämie sind aus steuerlichen Gründen nicht kombinierbar. Wenn Sie sich für eine Prämie entscheiden, brauch kein gesonderter Betrag ausgewählt werden. Die Wahl der Prämie definiert den Geldbeitrag.

Unterstützen Sie die Arbeit des Fördervereins mit einer Spende

Der Förderverein „Unser Grambow“ e.V. arbeitet ehrenamtlich und ist für die Finanzierung seiner Projekte von Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern abhängig.
Wir freuen uns über neue Mitglieder, die mit eigenen Ideen oder einfach nur eigenem Engagement zur Entwicklung unserer Gemeinde Grambow beitragen wollen.
Als gemeinnütziger Verein sind wir berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Sollten Sie uns mit einer Spende unterstützen wollen, nutzen Sie bitte unser Vereinskonto: 

  • Deutsche Skatbank
  • Förderverein „Unser Grambow“
  • IBAN DE28 8306 5408 0004 0034 11
  • BIC GENODEFF120

Versehen Sie Verwendungszweck-Zeilen mit dem Stichwort „Spende“ und Ihrem Namen mit Anschrift.
Wir werden Ihnen unverzüglich eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung zukommen lassen.
Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns im Voraus.

Baubeginn – und viele offene Fragen

Da staunte so mancher Grambower und Pendler nicht schlecht, als am Montag die Straße zwischen Wittenförden und Grambow gesperrt wurde. Nur in der SVZ und auf der Internetseite des Landkreises (Stand 23.03.2018) konnte man vorab davon etwas erfahren. Die am Montagabend stattfindende Einwohnerstunde sollte etwas mehr Licht ins Dunkel bringen. Zwar war die genaue Uhrzeit auch nicht allen klar, aber man würde sich schon treffen.

IMG_6379Am Abend versammelten sich dann Vertreter des Landkreises, des Planungsbüros, der Baufirma und des Amtes sowie rund 100 Grambower in der „Alten Schmiede“. Die Grambower wurden darüber informiert, dass die Bauzeit der Straße (rund 2 km) ungefähr eineinhalb Jahre bis zum 31.07.2019 dauern würde. Dazu wird es eine Vollsperrung geben, um die Bauarbeiten zu erleichtern. Die Straße wird im Zuge der Baumaßnahmen auf 6,5 Meter verbreitert. Ebenso werden die Bushaltestellen erneuert, Leitplanken angebracht und Neupflanzungen von Bäumen vorgenommen.  Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf 2,1 Millionen Euro, wovon rund 1 Million Euro durch Fördergelder eingebracht werden.

„Die Verkehrslenkung erfolgt überörtlich ab Schwerin über die B 106 – B 104 bis zur Kreuzung Brüsewitz und ebenfalls in der Gegenrichtung.“ (https://www.nordwestmecklenburg.de/de/artikel/vollsperrung-von-grambow-nach-wittenfoerden.html)

Für alle Pendler, die auf ihrem Weg zur Arbeit den nun rund 10 Kilometer längeren Weg in Kauf nehmen müssen, liegen zu den Bürgersprechzeiten entsprechende Formulare für das Finanzamt beim Bürgermeister.

In der sich anschließenden Diskussion wurden einige Fragen gestellt bzw. Probleme verdeutlicht, für die es teilweise nur dürftige Lösungen bzw. Antworten gab. So bemängelte Uwe Weiberg, dass die Gemeindevertretung nicht in die Planung einbezogen wurde. Bürgermeister Andreas Posekel bat in diesem Zusammenhang alle Beteiligten um Zusammenarbeit. Er forderte die Grambower auf, sich in den Bürgersprechstunden mit entsprechenden Problemen an ihn zu wenden, damit er den Landkreis „in gebündelter Form“ informieren könne. Feuerwehrwehrführer Lars Schober gab zu bedenken, dass durch die Vollsperrung im Falle eines Einsatzes in Richtung Wittenförden wertvolle Zeit durch die vorgeschriebene Nutzung der Umgehung verloren gehen würde. Auch würden Rettungsfahrzeuge aus Schwerin oder Wittenförden während der langen Bauzeit Grambow nur erschwert erreichen. Imker Detlef Bolte erkundigte sich nach der geplanten Bepflanzung an den Seitenrändern. Er konnte nur mit Erstaunen feststellen, dass dafür Eichen vorgesehen sind, die auf Grund des zu erwartenden Schädlingsbefalls dann gespritzt werden müssten. Ein Umstand, der das bereits existierende Bienensterben in MV noch verstärken würde.

Auf die Nachfrage, warum die Bauarbeiten in einem derart langen Zeitraum durchgeführt werden, wurde durch den Vertreter des Landkreises auf die Fördermodalitäten verwiesen.

Insgesamt zeigten sich die Grambower an diesem Abend sehr diskussionsfreudig. Es ist davon auszugehen, dass es noch weiteren Gesprächsbedarf, gerade im Hinblick auf die lange Bauzeit, geben wird. Wir erwarten also mit Spannung, wie es weitergehen wird.

HeMa-02-04-20171

Zwischeninfo – Bau der Kreisstraße

Unser Grambow
Gepostet von Kerstin Kusebauch:

vor gut einer Stunde ging die erste Infoveranstaltung zum Straßenneubau Grambow – Wittenförden zu Ende. Viele Grambower waren gekommen und konnten ihre Fragen an die Vertreter des Landkreises stellen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, werden wir das kurz zusammenfassen und Euch in den nächsten Tagen hier darüber informieren. Auf jeden Fall müssen alle ab morgen etwas früher los, die nach Schwerin wollen. Die Straße ist dann voraussichtlich bis Ende Juli 2019 voll gesperrt, die offizielle Umleitung geht über Groß Brütz und dann zur B104.

20 Jahre „Moorkrug“ – 20 Jahre urige Gemütlichkeit in Grambow

Seit dem 14.03.1998 betreibt Suntje den „Moorkrug“. In gemütlicher und uriger Atmosphäre, dekoriert mit Gerätschaften aus dem Torfabbau und einigen Jagdtrophäen, kann man hier genussvoll seine Freizeit verbringen; bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, einem kühlen Getränk oder bei einem Essen, das, wie bei Muttern, schmeckt.

IMG_6376

Suntje versorgt nicht nur ihre Gäste im „Moorkrug“, sie beliefert auch im Rahmen des Partyservices ihre Kundschaft an fast jedem Tag der Woche. Vom Frühstücksbuffet in der Schweriner Arztpraxis, über den Entenbraten in der Lübecker Anwaltskanzlei bis hin zu Familienfeiern in Crivitz, Gadebusch, Stöllnitz oder Grambow: Suntje hat für jeden Kunden das passende Essen.

Zwanzig Jahre ist der „Moorkrug“ alt. Eine lange Zeit, in der einiges in und mit ihm passiert ist. Bevor Suntje nach Grambow kam, betrieb sie eine kleine Gaststätte sowie einen Dorfkonsum in Basthorst. Als das Schloss Basthorst in den 1990-ern den Besitzer wechselte, bot ihr unser damaliger Bürgermeister Herbert Piotrowski an, doch in Grambow eine neue Existenz zu beginnen. Nach den Umbauarbeiten des alten Grambower Kindergartens zur Gaststätte, konnte der Betrieb dann im März 1998 starten.

Fragt man Suntje nach ihren geschäftlichen Erlebnissen, so berichtet sie von einigen schönen Ereignissen, wie ihr erstes Feuerwehrfest oder die Feier zum zehnten Geburtstag des „Moorkruges“, aber auch von traurigen Momenten, wie die gesundheitlich bedingte Aufgabe der Vollverpflegung der Jagdschule.

In den letzten zwanzig Jahren hat Suntje ihren Kundenkreis deutlich erweitert. Einige sind jedoch schon von Anfang an dabei. So begeht der Imkerverein am 07.04.2018 sein zwanzigjähriges Bestehen natürlich im „Moorkrug“ und auch der „Moorverein“, die Gemeindevertretung oder die Mitarbeiter eines Forstwirtschaftsbetriebes aus Schwerin feiern und tagen hier seit vielen Jahren.

IMG_6373Mit ihrer Mitstreiterin Melanie Günther, die Suntje seit 2011 unterstützt, und ihrer Familie meistert sie das zum Teil anstrengende, aber viel Spaß machende Leben einer Gastwirtin auf dem Lande. „Wir lachen viel bei unserer Arbeit. Und wenn es mal stressig wird, hilft gute Laune.“ Und dass die Chemie zwischen den beiden Damen stimmt, merkt der Gast sofort. „Ich habe die beste Chefin der Welt. Und ich möchte auch nicht woanders arbeiten!“ äußert Melanie im Gespräch.

Suntje freut sich immer, wenn Grambower ihre Gaststätte besuchen. Denn sie empfindet die Dorfgemeinschaft als etwas sehr Wertvolles, was es zu bewahren gilt. „Ich habe die nettesten Gäste, die man sich denken kann. Und ich freue mich, wenn sie immer wiederkommen.“

Liebe Suntje: Alles Liebe und Gute zum 20. Geburtstag des „Moorkruges“.

IMG_6370Wer noch mehr über Suntje erfahren möchte, sollte sie einfach mal im „Moorkrug“ besuchen oder in einem Buchgeschäft nachfragen:

Schubert, Monika und Sernau, Christine. Profile aus der Landeshauptstadt Schwerin. Schwerin: Elmar Zinke Verlag, 2013, S. 246 ff.


Hier noch einige Impressionen von der Übergabe eines besonderen Geschenkes durch Dieter Malchow und Thomas Kessin mit Hilfe von Heinz Kepschul

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“57″ exclusions=“1454,1455,1456,1457″ sortorder=“1438,1439,1440,1441,1442,1443,1444,1445,1446,1447,1448,1449,1450,1451,1452,1453,1454,1455,1456,1457″ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“120″ thumbnail_height=“90″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Herzlichen Glückwunsch!

Zum 20. Geburtstag des Grambower „Moorkruges“ wünschen wir, die Redakteure von „unser-grambow.de“ unserer Wirtin Suntje und ihrem Team alles Gute, viel Erfolg und vor allem viele fröhliche Gäste.

Happy Birthday! flowers-2845434_960_720

IMG_2809

Einen Rückblick über die Anfänge des „Moorkruges“ findet ihr hier: SVZ-1997-12-18-Moorkrug

Auf die Seite des „Moorkruges“ geht es hier: Link